Jugendherbergsfahrt 2003 der Jugendfeuerwehren Adelsberg und Grüna nach Neudorf/Sehmatal im Erzgebirge

Wie jedes Jahr haben sich unsere Jugendwarte Thomas und Manfred etwas besonderes zum Jahresabschluss einfallen lassen. Sie haben sich mit Hans, dem Jugendwart von Grüna, zusammen gesetzt und beschlossen unsere Weihnachtsfeier mal anders zu gestalten. Nach langer Vorbereitung wurde daraus eine Jugendherbergsfahrt nach Neudorf im Erzgebirge.

Losgehen sollte es am 12.12.03. Da alle pünktlich waren, konnte unsere Sternfahrt nach Hohneck 17.30 Uhr  starten. Fünf Feuerwehrtransporter machten sich dann aus den verschiedensten Richtungen auf den Weg, um 46 Kinder 6 Betreuer und 3 Jugendwarte aus Adelsberg und Grüna sicher ans Ziel zu bringen.

In Hohneck haben wir uns dann alle getroffen und sind mit großem Hunger unserem Ziel der JH in Neudorf entgegen gefahren geplante Ankunftszeit 19.00 Uhr. Leider hat uns ein verpasster Wegweiser und das Wetter, das zunehmend nebliger wurde,

einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und so brachte uns der Umweg über Schwarzenberg und dem verschneiten Tellerhäuser doch tatsächlich erst um 21.00 Uhr in die Jugendherberge. Nur gut das einer der Betreuer unsere Verspätung in der JH telefonisch ankündigte, denn dort hat man schon das Abendbrot weggeräumt und wir hätten mit leeren Bäuchen ins Bett gemusst, aber so haben sie uns doch noch ein kleines Büfett zusammengestellt.

 

Nach dem Essen wurden wir in 6-Bettzimmern mit Doppelstockbetten untergebracht und es gab noch jede Menge zu erzählen.

Unsere Betreuer Antje, Andreas, Katja, Meik und Hendrik sowie Hans, Manfred und Thomas konnten dann schon so gegen 3 Uhr ins Bett, nachdem bei uns langsam Ruhe einkehrte.

Am nächsten Morgen, den einige schon sehr früh nutzten um aufzustehen, gab es ab 8.30 Uhr Frühstück. Nachdem dann auch unsere letzte Betreuerin Diana endlich eingetroffen war, konnte es losgehen.

Um 10Uhr sind wir dann mit der Fichtelbergbahn 37 Minuten nach Oberwiesenthal gefahren. Dort angekommen, stürzten wir uns in die Fluten. Denn das Wetter meinte es an diesem Wochenende wirklich nicht gut mit uns. Bei nassgrauem Schneematsch und Regen wanderten wir mit Thermoskannen voll heißem Tee los. In höheren Lagen gab es dann auch mal eine Schneeballschlacht.

Doch dem starken Regen, dem nicht mal unsere wetterfeste Kleidung standhielt, mussten wir uns dann ergeben und so kürzten wir unsere Wanderroute ganz drastisch.

Wir haben uns dann erst mal trocken gelegt, bevor es in die Feuerwehr Neudorf zum Mittagessen ging. Nach einem herzlichen Empfang und einer Rundführung, gab es dann schöne heiße Soljanka und Toast. Zum Schluss noch ein paar Fotos von allen, fuhren wir gegen 16.00 Uhr wieder in die JH und haben bei lecker Tee, Kakao und Kuchen zusammen mit einigen Neudorfer Wehrmitgliedern Kaffe getrunken.

Dann war es endlich soweit, es wurde gewichtelt. Natürlich konnte sich nicht jeder sein Geschenk einfach so wegnehmen, dafür haben unsere Betreuer schon gesorgt. Wir mussten singen, Gedichte aufsagen oder Pantomime vormachen. Dabei stellten sich ganz große Talente unter unseren Mitgliedern heraus und wir alle hatten eine Menge Spaß dabei.

Die musikalisch Umrahmung des Ganzen wurde von Sylvana und  Thomas auf dem Keyboard übernommen.

Gegen 18.00 Uhr haben wir uns dann gemeinsam „Werner“ angeschaut, denn die Neudorfer Kameraden hatten eine große Leinwand und einen Beamer mitgebracht. Während dessen haben unsere Grillmeister Hans und Manfred schon Feuer gemacht und uns das Abendbrot vorbereitet.

Am nächsten Morgen haben wir nach dem Frühstück unsere Sachen zusammen geräumt und sind dann vor dem Mittagessen auf den Fichtelberg gefahren. Dort war es bei eisigen Temperaturen und extrem starken Wind zwar schon ganz winterlich, aber im warmen Transporter war es nach einer kurzen Schneeballschlacht, doch viel schöner. Zum Mittagessen gab es dann Kassler mit Sauerkraut und Klößen, wo sich alle noch mal stärken konnten.

Dann hieß es zusammen packen und Abschied nehmen. Unser Heimweg führte uns noch mal zum Fichtelberg, wo wir einen Schneemannbauwettbewerb und eine letzte Schneeballschlacht im Schutz von großen Bäumen starteten. Dann ging es ab nach Hause. Am 14.12.03 um 16.30 Uhr am Gerätehaus eingetroffen, erwarteten schon einige Muttis oder Vatis ihre Sprösslinge.

Finanziert haben wir diese Fahrt mit Fördermitteln bzw. Geld aus der Jugendfeuerwehrkasse. Eigenbeteiligung waren 25.- € und das Wichtel in Höhe von 5.- €. Vielen Dank an die Organisatoren und ein gesundes und glückliches Jahr 2004.

 

Diana Drescher

FF Adelsberg