Am Samstag den 12.11.2016 war es wieder einmal soweit. Die Jugendfeuerwehren Stelzendorf und Wittgensdorf gestalteten gemeinsam den diesjährigen Tag der Kameradschaftspflege.
Dabei organisierte die FF Wittgensdorf eine Führung durch das Schaubergwerk Felsendome in Rabenstein.
Am Vormittag erfuhren die Teilnehmer aus beiden Wehren bei einer faszinierenden und interessanten Führung historische sowie gegenwärtige Fakten über das ehemalige Bergwerk. Von verschiedenen Gesteinen, über Fledermäuse, bis hin zu einer akustischen Vorführung im Trausaal der Felsendome konnten alle Jugendliche und deren Betreuer vollends begeistert werden.
Hungrig und ein wenig durchchgefroren ging es anschließend nach Chemnitz-Borna, wo alle beim Bowling ihr Geschick unter Beweis stellen konnten.
Auch eine kleine Mahlzeit und ein Getränk wurde von Wittgensdorf mit eingeplant. Am frühen Nachmittag erfolgte schließlich dann die Heimfahrt ins jeweilige Gerätehaus. Alle Beteiligten der Jugendfeuerwehr Stelzendorf bedanken sich bei der Jugendfeuerwehr Wittgensdorf für die Organisation sowie die Durchführung und Ablauf dieses Tages. 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

René Eppendorfer
FG ÖA

 

StJF Chemnitz

"Ich geh mit meiner Laterne. .."

Für ein wahrlich imposantes Bild sorgten rund 4500 kleine und große Chemnitzer am Freitagabend des 4.11.16 zur Lichternacht Chemnitz im historischen Schlossviertel. Dank ihrer hell leuchtenden Fackeln und Laternen sorgten sie im abendlichen Chemnitz für einen bunten, stimmungsvollen Lampionumzug. Viele staunende Chemnitzer schlossen sich spontan mit ihren Liebsten an einen beeindruckenden Festumzug an. Mit dabei die  Jugendgruppen, mit rund 60  Mitgliedern, der Freiwilligen Feuerwehren Stelzendorf, Siegmar, Grüna, Mittelbach und Altchemnitz. Mit musikalischer Begleitung durch zwei Kapellen ging es vom Schlossteich über den Schlossberg bis hin zum Küchwald, wo auf alle Teilnehmer eine kleine Mahlzeit und ein Getränk wartete. Ein Dankeschön geht an die Chemnitzer Polizei, die für einen reibungslosen, störungsfreien Ablauf der Veranstaltung sorgte. Die Volkssolidarität sorgte, mit ihrer insgesamt perfekten Organisation, für einen gelungenen und fantasievollen Lichtermarsch im Chemnitzer Stadtteil. Neben zahllosen, leuchtenden Kinderaugen blickten wir am Ende in durchweg glückliche und zufriedene Gesichter. Die Chemnitzer Stadtjugendfeuerwehr bedankt sich bei allen Beteiligten und den Organisatoren und verspricht : Wir kommen wieder.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

René Eppendorfer
FG  ÖA

Am 08.Oktober trafen sich die Jugendgruppen der JF Klaffenbach, JF Siegmar, der JF Rabenstein, JF-FF Mittelbach, ASB-Ausbildungsgruppe und das MTF der FF Adelsberg, zum traditionellen Jugendlöschzug der StJF Chemnitz, im Gerätehaus FF Mittelbach. Durch die Kameraden wurde ein kleines Frühstück angeboten. Auf dem Speiseplan standen Rauchwurst, Wiener und Brötchen. Dazu wurden „Krümeltee“, alkoholfreie Getränke und Kaffee serviert. Von Kam. Thomas Georgi, der mit seinem MTF die Leitstelle Jugendlöschzug besetzte, wurden für die Gruppenführer, Einsatzleitung und das Vorbereitungsteam Digitalfunkgeräte ausgegeben. Die Trupps auf den LF wurden mit analogen 2 m FuG ausgerüstet.

Eine Vorbereitungsgruppe, der FF Mittelbach, fuhr gegen 08:15 Uhr zum Alten- und Pflegeheim Grüna, in die Rabensteiner Straße 14. Den alten, unbewohnten Gebäudetrakt konnten wir für unsere Einsätze nutzen. Der untere Wohnbereich und das Außengelände, um das Haus herum, wurden durch das Team eingenebelt, Komparsen versteckten sich im Wohnbereich.

Gegen 08:45 wurde der Jugendlöschzug zum Einsatz in die Rabensteiner Straße 14 alarmiert. Nach Erkundung der Lage übernahmen die Gruppenführer, der Jugendlösch- gruppen, das Einsatzgeschehen. JF Siegmar ging mit einem Trupp unter JF-PA zur Menschenrettung vor. 4 vermisste Personen galt es in den eingenebelten Räumlichkeiten zu finden, zu retten. Die Gruppenführerin forderte Kräfte unter PA von JF Rabenstein an, so dass sie 2 Trupps zur Menschenrettung einsetzen konnte und 2 Rettungstrupps unter JF-PA stellen konnte. Die geretteten Komparsen wurden an das Team ASB übergeben.

Die Jugendgruppe Klaffenbach hatte den Einsatzbefehl, die Wasserversorgung über lange Wegestrecke, herzustellen. Wasserentnahmestelle Zisterne. Nach Fertigmeldung ging die Jugendgruppe mit zum Aussenangriff vor.

Die Jugendgruppe Rabenstein übernahm mit 2 C-Rohren die Löscharbeite im Aussenbereich.

Nach dem alle Aufträge erfolgreich abgearbeitet waren, trafen sich die Jugendgruppen zur Einsatzauswertung. Die Gruppenführer beurteilten die Leitungen ihrer Gruppen. Kam. Olaf Weder gab den Jugendlichen wichtige Hinweise zum Funkverkehr. Anschließend ließen die Gruppenführer den Einsatz zurück bauen, Abmarschbereitschaft herstellen.

Nach der Rückmarschmeldung an die Jugendleitstelle, erreichte den Jugendlöschzug ein Nachfolgeeinsatz, im Heidelberger Betonelementewerk GmbH & Co. KG, Mittelbach Gewerbepark. Im Aussengelände war es zu einem Brand im Holzlager gekommen. 4 Kinder die am Holzlager spielten, wurden vermisst.

Nach der Lagererkundung gingen JF Rabenstein, JF Klaffenbach mit je 2 Trupps zur Menschensuche und – rettung vor. Zwei Trupps übernahmen unter JF-PA die Brandbekämpfung. JF Siegmar stellte über lange Wegestrecke die Wasserversorgung her. Wasserentnahme aus Werksverteiler. Die Kinder wurden nach Auffinden dem ASB-Team zur Versorgung übergeben. Einige Kinder hatten sich beim „Zündeln“ Hautverbrennungen zugezogen.

Nach dem Rückbau trat der JLZ seinen Rückmarsch zum Gerätehaus Mittelbach an. Von den Kameradinnen und Kameraden der FF Mittelbach war bereits das Mittagessen angerichtet. Es wurde Kesselgulasch mit Toastbrot gereicht. Die restlichen Würste und Brötchen vom Frühstück, standen ebenfalls zur Auswahl. Die Einsatzauswertung, vom zurückliegenden Einsatz, erfolgte beim Mittagessen. Während der Bereitschaftszeit spielten einige Jugendlichen Karten, andere besichtigten die Einsatztechnik der FF Mittelbach.

Das Vorbereitungsteam hatte sich nach dem Essen auf den Weg gemacht, um einen Feld-und Wiesenbrand zu imitieren. Mit einer Nebelmaschine und Rauchkörpern war die Einsatzstelle eingenebelt.

Nach der Alarmierung fuhren die LF des JLZ in die Plattenstraße, in Richtung Fischteiche. Ein Feld und angrenzende Wiesen wurden als Brandobjekt angenommen. 6 Kinder mussten durch die Feuerwehr und Rettungsdienst versorgt werden.

Nach Lageerkundung übernahmen die Gruppenführer die Einsatzführung.

JF Siegmar, JF Klaffenbach gingen sofort zur Menschenrettung und –suche vor. JF Rabenstein stellte die Wasserversorgung her und gingen zum Brandeinsatz vor. Wasserentnahmestelle offenes Gewässer, mittels TS 8. Nach der Menschenrettung setzten die Gruppenführer JF Siegmar und JF Klaffenbach ihre freigewordenen Trupps zur Brandbekämpfung ein.

Nach den Fertigmeldungen der Gruppenführer wurde der Einsatz zurück gebaut und das Gerätehaus angefahren.

Im Gerätehaus erfolgte die Herstellung der Einsatzbereitschaft der teilgenommen LF. Die Fahrzeuge wurden mit frischem Schlauchmaterial ausgerüstet, konnten später einsatzbereit ihren Rückmarsch zum eigenen Stützpunkt antreten.. Im Anschluss erfolgte eine Abschlussauswertung durch die Gruppenführer und durch mich. Die Leitung der StJF übertrug mir die Organisation und Durchführung dieses Jugendfeuerwehrevents. Es war mir eine große Freude diese Aufgabe zu übernehmen.

Ich kann den Jugendlichen einen sehr guten Ausbildungsstand und eine prima Disziplin bescheinigen. Im Umkehrschluss heißt das, dass von den Jugendwarten sehr gute, lehrreiche Jugendstunden durchgeführt wurden. Kameraden, so macht Jugendfeuerwehrarbeit richtig Spaß. Den Schläuchetausch und die Geräterückgabe erfolgte durch die FF Mittelbach.

Ich danke:

der Feuerwehr Chemnitz, für die Genehmigung und Bereitstellung der Technik, Herrn Heiko Schulzki, Heidelberger Betonelementewerk GmbH & Co. KG, Mittelbach, Herrn Kaden, Alten-und Pflegeheim Grüna „Am Wald“, Herrn Axel Abendroth, Landwirtschaftsbetrieb Mittelbach, Kamerad Thomas Georgi, mit dem MTF FF Adelsberg, der ASB-Ausbildungsgruppe, den Jugendgruppen , einschließlich Betreuern und Maschinisten JF Klaffenbach, JF Rabenstein, JF Siegmar, dem Vorbereitungsteam der JF-FF Mittelbach, den Komparsen, den Kameradinnen und Kameraden der FF Mittelbach, die für das leibliche Wohl sorgten.

Nochmals danke, für diesen gelungenen Leistungsvergleich- Jugendlöschzug, an dem Ihr die Hauptakteure wart.

Euer Jugendlöschzugführer

Hans Voigt

Chemnitz, den 08.10.2016

zum Bilderalbum

Schwerpunkt: Stadt Jugendfeuerwehr

Am Samstag den 17.09.2016 ging die Festwoche anlässlich des Jubiläums der Berufsfeuerwehr mit zahlreichen Exponaten, Vorführungen sowie Spiel und Spaß in der Sachsenallee zu Ende.
Bereits am Eingang wartete eine Hüpfburg in Form eines Rettungswagens auf die kleinen Gäste. Im inneren der Sachsenallee sorgten Kinder schminken und eine Mal- und Bastelstraße für Kurzweil. Wer mutig war konnte sich bei den Kameraden der Höhenrettung aus dem Obergeschoss ins Erdgeschoss der Sachsenallee abseilen lassen. Die Vorführung eines Löschangriffs, durch die Jugendfeuerwehr Siegmar zeigte, dass auch der Nachwuchs der Feuerwehr fit ist. Wie ihre großen Kameraden, konnten auch die jüngsten der 15 Chemnitzer Jugendfeuerwehren, ihr Wissen bei den Besuchern aller Altersklassen unter Beweis stellen. Der Abschlusstag zeigte, wie groß die Verbundenheit und die enge Zusammenarbeit der Berufsfeuerwehr mit den 15 freiwilligen Feuerwehren und deren Jugendgruppen ist. Die Vertreter der Stadtjugendfeuerwehr, ihre Mitglieder und deren Angehörige, sowie alle Beteiligten, freuen sich auf künftige Aktionen und Feste im Rahmen des Chemnitzer Feuerwehrwesens.

Zum Bilderalbum

Am 27.und 28.08.2016 präsentierte sich die Stadtjugendfeuerwehr Chemnitz erstmals auf dem Chemnitzer Stadtfest und informierte über die Mitgliedschaft und Arbeit der Jugendfeuerwehren und standen sämtlichen Fragen zum Thema Feuerwehr und Brandschutz Rede und Antwort. Bei herrlichem Sommerwetter und schwülen 33 Grad Celsius wurden wir von den Jugendfeuerwehren aus Adelsberg, Wittgensdorf, Grüna und Siegmar unterstützt und konnten den großen und kleinen Gästen ein buntes Programm bieten. Unser Stand befand sich im Stadthallenpark auf der großen Kindermeile. Im großen Pavillon konnten Groß und Klein ihr Wissen in einem Feuerwehrquiz unter Beweis stellen. Auch konnten kleine Feuerwehrautos gebastelt sowie unser "Löschi" bemalt werden.

Ein von der Berufsfeuerwehr gestellter Rüstwagen stellte die moderne Rettungstechnik zur Schau. Auch eine echte Einsatzuniform stand bereit, um von den Besuchern bewundert zu werden, natürlich stand auch einer kurzen Anprobe nichts im Wege. An unserer Spritzwand konnten die ersten Löschversuche erprobt werden. Dazu lud unsere neue Hüpfburg zum Springen und Toben ein. In einem aufgebauten Parcours, in dem die Jugendfeuerwehren regelmäßig ihre Wettbewerbe proben, konnten Elemente wie Leitersteigen oder Kriechtunnel ausprobiert werden. Natürlich durfte unser neu belebter Jugendfeuerwehranhänger nicht fehlen und erfreute sich bei den Besuchern großer Beliebtheit.

Leider fanden, wahrscheinlich den Temperaturen geschuldet, nicht so viele Besucher unseren Stand wie erwartet. Trotzdem war es für uns eine gelungene Veranstaltung und wir hoffen auch in den nächsten Jahren zum Stadtfest präsent zu sein.

Die Stadtjugendfeuerwehr Chemnitz bedankt sich bei allen Helfern der Jugendfeuerwehr sowie der freiwilligen Feuerwehren für Ihre Unterstützung sowie den Veranstaltern des Chemnitzer Stadtfestes für die Möglichkeit sowie der Einbindung in die Veranstaltung.

Marcel Enge

 

1.stv.Stadtjugendfeuerwehrwart

Zum Bilderalbum