Jugendlöschzug 2018

Am Samstag den 22.09.2018 fand zum nunmehr 16.mal der Jugendlöschzug der Stadtjugendfeuerwehr Chemnitz statt. Freiwillige Feuerwehren aus Wittgensdorf, Adelsberg, Stelzendorf sowie die Jugendgruppe des ASB trafen sich gegen 8.00 Uhr morgens am Gerätehaus in Mittelbach. Nach einem starken dem Frühstück vor Ort, starteten die Nachwuchseinsatzkräfte in einen top organisierten und äußerst realistisch gestalteten Einsatztag. Nachdem die Einsatzsirene zum Ausrücken aufrief, sprangen alle Jugendlichen auf ihre jeweils mitangereisten Einsatzfahrzeuge. Es ging zu einem Wald-und Flächenbrand mit mehreren verletzten Personen an den Stausee in Rabenstein. Angefangen von der Löschwasserversorgung aus offenem Gewässer bis hin zum Auffinden und der Übergabe der verletzten Personen an den Rettungsdienst, hatten alle Kinder sowie deren Betreuer, alle Hände voll zu tun. Nachdem das letzte Glutnest abgelöscht und der letzte Patient versorgt war, konnten die gewählten Gruppenführer die Arbeit ihrer Einsatzgruppen, in Form einer kleinen Auswertung, beurteilen. Nun da die Einsatzstelle beräumt war, rückten alle jungen Kameradinnen und Kameraden wieder ab. Doch bereits auf der Rückfahrt nach Mittelbach erfolgte eine Einsatzübernahme der mobilen Leitstelle. Explosion mit verwundeten Personen im Betonwerk Mittelbach hieß das geplante Einsatzszenario. Nach Ankunft und schneller Aufgabenverteilung an die einzelnen Trupps, ebenso wie an der Einsatzstelle am Stausee Rabenstein, wurde auch hier die Löschwasserversorgung über alle Löschfahrzeuge installiert, verwundete Personen wurden zügig erst versorgt und schnellstmöglich dem Rettungsdienst über geben. Bei der Brandbekämpfung kamen, ähnlich wie in Rabenstein, hier ebenfalls mehrere Strahlrohre zum Einsatz. Nach getaner Arbeit fand auch hier der Gruppenführernachwuchs die richtigen Worte um die hervorragende Leistung seiner Mannschaft entsprechend zu huldigen. Nach diesen zwei anstrengenden aber schnell abgearbeiteten Einsatzszenarien ging es in die verdiente Mittagspause. Alle Anwesenden ließen sich die leckeren Bratwürste vom mittelbacher Holzkohlegrill schmecken. Nach etwas Fahrzeugkunde am Adelsberger Löschfahrzeug heute erneut die Einsatzsirene. Diesmal forderte die Leitstelle eine Suche nach mehreren vermissten Personen bzw.eine unbekannte Rauchentwicklung in einem leerstehenden Gebäude in Grüna. Nach allen unmittelbaren Einatzvorbereitungen wurde der Brandherd schnell entdeckt und vollständig abgelöscht. Allerdings hatten die Jungs und Mädels vom ASB-Rettungsdienst diesmal richtig Stress. Kurzzeitig waren alle Behandlungsplätze belegt, und es kamen noch weitere Patienten hinzu, denn auch junge Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr mussten nach Zusammenbrüchen an die Lebensretter übergeben werden. Doch dank der professionellen Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte diese Extremsituation schnell gemeistert werden. Am Ende des Tages ging es natürlich allen Mitwirkenden blendent und niemand musste ernsthaft leiden oder hatte sich gar verletzt. Alles das war Teil des Gesamtkonzepts für das sich auch diesmal, wie auch in den vorangegangenen Jahren, Kamerad Hans Voigt von der Freiwilligen Feuerwehr Mittelbach verantwortlich zeichnet. Hans lobte in seiner abschließenden Auswertung die außerordentlich professionelle und nahezu perfekte Funkdisziplin der Kids, beim Umgang mit den digitalen Funkgeräten. Kamerad Hans Voigt bedankte sich letztlich bei allen Teilnehmern am diesjährigen Jugendlöschzug der Stadtjugendfeuerwehr Chemnitz. Gleichzeitig übergab er, aus Altersgründen, die Organisation sowie die Durchführung künftiger Veranstaltungen an die Freiwillige Feuerwehr Wittgensdorf. Wir alle, insbesondere die Leitung der Stadtjugendfeuerwehr Chemnitz danken dem Kamerad Hans Voigt aus Mittelbach, mit tiefstem Respekt, für die vielen schönen Jahre und die geleistete Arbeit. Ein weiterer Dank geht natürlichen auch an all seine Kameradinnen und Kameraden, die ihn all die Jahre unterstützten und ihm zur Seite standen. Weiterhin gilt unser Dank der Stadtjugendsprecherin Monique Thiele für tolle, eindrucksvolle Fotos. Die Chemnitzer Stadtjugendfeuerwehr bedankt sich bei allen Freiwilligen Feuerwehren, deren Jugendgruppen, sowie dem ASB und bei allen mitwirkenden Personen die den 22.09.2018 zu dem gemacht haben was er war: Authentisch, spannend und vor allem sehr erfolgreich.
Respekt und Hochachtungsvoll
René Eppendorfer, FGLÖ